Aktuelle HEUREKA-Ausgabe: Wildnis. Chance für Europa? (2/15)

Beilage zu FALTER 22/15

HEUREKA ist das Wissenschaftsmagazin der Wiener Stadtzeitung FALTER. Es erscheint mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung fünf mal jährlich.
Seit 2007 auch als Blog auf falter.at. weiter »


Abonnieren Sie hier den HEUREKA-Newsletter!

Klimawandel 2015: die Entscheidung

Das Jahr 2015 ist für den Klimawandel entscheidend. Ende des Jahres finden in Paris zum 21. Mal Klimaverhandlungen statt. Von denen erhoffen sich viele ein verbindliches Klimaabkommen zur Begrenzung der globalen Erderwärmung auf maximal zwei Grad. Was sagt die Klimawandelforschung dazu? Der 16. Österreichische Klimatag, jährlich organisiert vom Climate Change Centre Austria CCCA, einem Zusammenschluss […] weiter »

Editorial

Bereit für die Wildnis? Wohl eher nicht. Sie entspricht so gar nicht unseren Vorstellungen einer „unberührten“ Natur. In der Wildnis herrschen die Gesetze des Stärkeren. Wer zu schwach ist, geht jämmerlich zugrunde. Wollen wir das im Fernsehen oder auf Youtube sehen? Die Niederländer jedenfalls nicht. Nach Fernsehberichten von verendenden Tieren in ihrem Wildnisgebiet Oostvaardersplassen kam […] weiter »

Kopf im Bild

Feststoffwechselstörung weiter »

JungforscherInnen

Diesen drei DoktorandInnen der Universität Wien lieferten ihre Forschungsreisen wertvollen Input für ihre Dissertation. Lea Müller-Funk, 29, Orientalistik „Durch den Irak-Krieg wurde mir klar, wie wenig ich über diese Region wusste“, erklärt Lea Müller-Funk. Nach Politikwissenschafts- und Arabistikstudium dissertiert sie nun im Rahmen einer Cotutelle in Wien und Paris über transnationale politische Praktiken in den […] weiter »

Mathematik

Clustertheorie, Geometrie und Musik: Inspirierende mathematische Systeme weiter »

Musikologie

Voce faringea — ein wieder entdeckter Gesangsstil. Was Künstlerische Forschung leisten kann, zeigt die Dissertation des Tenors Alexander Mayr weiter »

Freistetters Freibrief

Bachelor, bäh! weiter »

Zoologie

Vögel sind keine Machos. Regenpfeifermännchen beteiligen sich zuverlässig an der Brutpflege – aus gutem Grund allerdings nur nachts weiter »

Medizin

Allergien stehen im Mittelpunkt des Interesses und sind weiterhin auf dem Vormarsch weiter »

Brief aus Brüssel

Wildwuchs in Brüssel. Ein unkontrolliertes, unreguliertes Stück Natur, das sich ganz ohne Vorschriften entfalten darf? Sagen Sie das in Brüssel bloß nicht zu laut, bevor es die Eurokraten noch mit der Angst zu tun bekommen! Klischee und Kalauer beiseite: Bürokratie und Wildwuchs sind im EU-Viertel derzeit tatsächlich ein Thema, über das es sich ernsthaft zu […] weiter »

2015 ist das Jahr der Forschung in Europa

Das „Jahr der Forschung“ soll die Relevanz von Wissenschaft und Forschung für unseren Alltag sichtbar werden lassen weiter »

Wildnis. Chance für Europa? – Der Countdown zum Thema

200 000 000 Bienen bevölkern Wiens innere Bezirke. City-Imkern boomt. Prominente Standorte: Oper, Burgtheater, Rathaus. Die Bienendichte in europäischen Städten ist inzwischen höher als auf dem Land. 3 300 000 Euro hat die EU für die Renaturierung der Torf- und Moorlandschaften Finnlands zur Verfügung gestellt. Im letzten Jahr wurden damit 2.448 Hektar Sumpfland wiederhergestellt. 750 […] weiter »

Wilde Regulierungswut

Die Sehnsucht nach unberührter Natur geht Hand in Hand mit einer wachsenden Tendenz zur Kontrolle. Der Philosoph Robert Pfaller im Gespräch über das Schüren von Empfindlichkeiten weiter »

Warum die Tiere den Wald verließen

Wildschwein, Dachs und Co. erobern die Großstadt. Für sie ist es eine ruhige Zone mit viel Nahrung  weiter »

Bär begegnet Mensch: Wer wird zum Opfer?

Slowenien und die Slowakei beherbergen große Bärenpopulationen. Verirrt sich einer nach Österreich, kann das sein Ende sein weiter »

Freihandbibliothek

Buchtipps von Emily Walton weiter »

Haidingers Hort der Wissenschaft

Emile, Candide und die Bestie weiter »

Wildnis. Chance für Europa?

Wer Wildnis sagt, muss an Kultur denken. Die Bedeutung des Begriffs Wildnis ist davon nicht zu lösen weiter »

Europas gefährlichste Wildnis

Als vor 29 Jahren das Atomkraftwerk Tschernobyl explodierte, breitete sich eine Wolke der Zerstörung über das umliegende Gebiet aus. Mittlerweile hat die Natur es zurückerobert  weiter »

Freund oder gefährlicher Schädling?

Vermehrt er sich massiv, ist sein Zerstörungspotenzial gewaltig. Er spielt beim Abbau von Totholz und der Verjüngung des Waldes eine wichtige Rolle: der Fichtenborkenkäfer  weiter »

Italiens alter Buchenwald

Das Gargano, der „Sporn“ des italienischen Stiefels, ist einer der größten und artenreichsten Nationalparks Italiens. Seit seiner Gründung 1991 suchen Bewohner, Naturschützer, Touristiker und Parkverwaltung nach einer gemeinsamen Identität weiter »

Wildnis in Europ: Das Glossar

Abschussplan Behördlich festgelegtes Jahressoll für Jäger je nach Alter und Geschlecht des zum Abschuss freigegebenen Wildes. Alpen-Karpaten-Korridor Traditionelle Wanderroute für Rotwild,Wölfe, Luchse, Bären und andere Wildtiere, die durch menschliche Siedlungen und Verkehrswege an vielen Stellen unterbrochen wurde. Die Reste der naturnahen Gebiete sollen nun in einem grenzüberschreitenden EU-Projekt von der Slowakei und Österreich wieder verbunden […] weiter »

Was am Ende bleibt

Glamour in der Politik weiter »

Artikel aus früheren HEUREKA-Ausgaben finden Sie im Archiv, sowie über die Themenauswahl und Archiv-Suche rechts.


ANZEIGE