Juvenile Brutalos/Jugendliche Gewalttäter: Die eigene Mutter verprügelt

Politik | aus FALTER 32/98 vom 05.08.1998

Pathologe. Das war einmal. "Daraus wird wohl nichts mehr werden." Günther schüttelt den Kopf. Für Berufsträume ist darin derzeit wenig Raum - es wäre auch sinnlos, meint der 15jährige. "Wenn ich versuche, ihn zur Berufsberatung mitzunehmen, sagt er immer, das habe keinen Sinn, weil er eh ins Gefängnis muß", meint die Mutter - und Günther sitzt daneben und zuckt nicht einmal mit den Schultern. Dabei ist der 15jährige mit der Statur eines mindestens drei Jahre älteren Mannes eigentlich alles andere als apathisch.

Aufbrausend, aggressiv und nur schwer fähig, sich von anderen etwas sagen zu lassen, beschreibt der Psychologe den jungen Grazer. Gewalttätig, gefährlich, jemand, vor dem man seine Umwelt schützen muß - so sah ihn das Jugendamt. Ein schwieriges Kind, "von klein auf", mit dem sie alleine ("der Vater war gewalttätig; ich wollte nicht, daß Günther in diesem Milieu aufwächst"), überfordert und trotz langer Suche ohne Hilfe dastand, meint die Mutter (siehe Interview).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige