Saufen und Raufen

Neonazis: Die kleine burgenländische Gemeinde Mönchhof wird Mitte August zum Aufmarschgebiet der deutsch-österreichischen Rechtsextremistenszene. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft.

Politik | aus FALTER 32/98 vom 05.08.1998

Seit Wochen kommt bei den Beamten des deutschen Verfassungsschutzes, Abteilung Rechtsextremismus, ein klein wenig Schadenfreude auf. Österreich, so freut man sich unverhohlen an den Mittagstischen in der Bonner Graurheindorferstraße, sei nun endgültig nicht mehr die "Insel der Seligen".

Grund für das Amüsement der deutschen Staatsschützer ist eine Veranstaltung, die am 15. August - übrigens zwei Tage vor dem Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Hess - bei einem Gastwirt im burgenländischen Weinort Mönchhof über die Bühne gehen soll und ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender vor allem deutscher Rechtsextremisten ist.

Die sogenannte "Neue Jugendoffensive" (NJO) lädt zu einem Konzert der rechten Superlative. Zahlreiche Skinhead- Musikgruppen aus Deutschland und Österreich werden Hunderte Glatzen aus ganz Europa in den unscheinbaren Weinort locken. Über eine geheime Handynummer, die innerhalb der deutsch- österreichischen Nazi-Community kursiert, wird seit Wochen eifrig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige