Orange im Radio

Privatradio: Radio Orange, das fünfte Wiener Privatradio, geht am Montag auf Sendung.

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 33/98 vom 12.08.1998

Manchmal kommen immer noch Leute zur Tür herein, die wir nie zuvor gesehen haben", faßt Christina Nemec zusammen, was den Alltag des kommenden Montag startenden "Radio Orange" prägt: Vielseitigkeit, Abwechslung - und keinerlei Zielgruppenhörigkeit. Rund 300 Mitarbeiter in etwa 50 Arbeitsgruppen werden das Programm des ersten nichtkommerziellen Privatradiosenders Österreichs erstellen, bunt und vor allem nicht "durchhörbar" wird es klingen. Logischerweise kostete es Zeit und Nerven, alle Interessenten unter einen Hut und vor ein Mikrofon zu bekommen.

Dabei war der Weg des "Freien Radio Wien" (das sich nach einer Intervention des ehemals "Neuen", inzwischen in "Radio Wien" umbenannt hat) schon kompliziert genug. Gemeinsam mit den bereits seit 1. April ausstrahlenden Privatradiostationen wurde Radio Orange mit einer Lizenz zum Senden bedacht, allerdings mit einer Frequenz und einem Senderstandort, der einen ernstgemeinten Radiobetrieb kaum zugelassen hätte. "Ursprünglich hätte unsere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige