Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 33/98 vom 12.08.1998

Ach, Verona! Wie hatte ich auf dich gezählt! Wie hatte ich dich - nach meiner Entlarvung von "Peep" als schwere Satire - allen Anfechtern gegenüber verteidigt. Wie hatte ich immer wieder gesagt: "Toni Polster kann doch auch nur zwei Wörter mehr, und den haltet ihr für Kult." Wie hatte ich in dir die letzte Warnung an jene Männer gesehen, die sich immer dann in Sicherheit wiegen, wenn sie die Absätze einer Frau höher als deren IQ einschätzen. Doch dann kommst du mit "Veronas Welt" (RTL, Fr, 23.15 Uhr), was vermutlich so was wie eine Talkshow hätte sein sollen, deren einzige Spur eines Konzepts allerdings Dekoration war (nämlich dein Wohnzimmer). Und sonst: nichts. (Immerhin, ich kenne jetzt Ingolf Lücks Schuhgröße.)

Nee, Verona: "Ich kann die Wörter zwar nicht aussprechen, aber dafür weiß ich, was sie bedeuten" ist nur beim ersten Mal lustig. Das ganze Studio mal "schreien" lassen, macht den Zusehern eher wenig Spaß. Und sich gegenseitig "Tattus" auf den Oberarm malen, gar keinen. Frauen, die sich 45 Minuten lang blödstellen, gibt's im ORF auch. Dort sind sie wenigstens gleich blond."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige