Kot macht erfinderisch/Vogelliebe: Andrea Dee, Taubenfreundin

Stadtleben | aus FALTER 33/98 vom 12.08.1998

Ossi geht es gut. Ossi ist ein Stadttäuberich. Die Sandlerin, die ihn vor einiger Zeit verletzt aufgefunden, wochenlang in einer Schachtel umhergetragen, gepflegt und schließlich zu Andrea Dee in Obhut gegeben hat, ruft ab und zu noch an, um sich nach "ihrem" Ossi zu erkundigen. Ossi geht es gut. So wie den anderen Tauben in Dees Taubenhaus. Regelmäßig werden der Tierschützerin und Standard-Autorin ("Natur") verletzte Tauben gebracht, Vögel die sonst keine Überlebenschance hätten. Die Arbeit mit den Tieren wird immer mehr. Der Spaß auch.

Die zierliche Frau mit dem Taubentattoo auf der Schulter ist kein vereinsamtes Mutterl mit Taubenschlagsyndrom. Im Gegenteil. Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Andrea Dee forschend und leidenschaftlich mit dem gurrenden Federvieh und verbindet Kompetenz mit Tierliebe. 1994 hat sie ein Buch zum Thema verfaßt. Für sie sind Tauben ein kulturelles Phänomen, die ganze Welt im Kleinen: "Wer sich mit Tauben befaßt, erfährt viel über den Menschen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige