Best of Vienna: Golf-Light

Stadtleben | aus FALTER 33/98 vom 12.08.1998

Es gibt da ein Problem. Und es gibt da zwei Lösungsmöglichkeiten. Das Problem lautet: In der Nacht sieht man Golfbälle nicht. Die Lösungsmöglichkeiten: Man vermeidet es, in der Nacht zu spielen. Das ist für berufstätige Menschen leider lediglich an den Wochenenden praktizierbar. Und weil das eben alle berufstätigen Menschen an den Wochenenden praktizieren, sind die Golfplätze gerammelt voll (und es passieren Unfälle wie der kürzlich gerichtsanhängig gewordene Fall von Kevin Costner, der angeblich einem Caddy einen Golfball in die ... naja). Oder aber, man verlegt seine golferischen Aktivitäten in die Nachtstunden. Vorteil: weniger Menschen, weniger Hitze, mehr Entspannung. Und siehe da: Ein findiger Geist hat dazu den leuchtenden Golfball erfunden, basierend auf dem Prinzip der Fluoreszenz. Na bitte, alles wird gut.

Leuchtende Golfbälle, im gutsortierten Fachhandel.

Dieser Tip stammt aus "Best of Vienna", das aktuelle Heft 1/98 ist um öS 45,- im guten Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige