Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 34/98 vom 19.08.1998

... war unter "Varia" ein Beitrag über Psychiatrie und Menschenrechte zu lesen Die Österreichische Gesellschaft zum Schutz vor Verstößen der Psychiatrie gegen die Menschenrechte ist eine Gruppe von Bürgern, die zusammenarbeiten, um aufzuzeigen, wo in dieser Gesellschaft psychisch kranke Patienten durch Psychiater oder psychiatrische Gruppen mißbraucht werden. Der Verein besteht seit zwei Jahren in Österreich und gliedert sich international an die "Citizen Commission for Human Rights" an, die von dem amerikanischen Reformpsychiater Thomas Szasz 1970 ins Leben gerufen wurde, um den ständigen Mißbrauch in der Psychiatrie zu bekämpfen. Die Situation der psychisch Kranken in Österreich ist erschütternd. Für ein Geburtsland Freuds, der schon seinerzeit feststellte, daß für psychisch Kranke etwas getan werden konnte, ohne brutale Methoden wie Zwangsjacke und Einsperrung usw., haben die Menschenrechte wenig Einzug in die psychiatrischen Spitäler gefunden. Deshalb ist es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige