Schraube locker sexgehemmt

Literatur: In seinem Roman "Riven Rock" erzählt Tom Coraghessan Boyle behutsam und doch begeisternd die Geschichte einer amerikanischen Geisteskrankheit.

Kultur | Paulus Hochgatterer | aus FALTER 34/98 vom 19.08.1998

Dies ist angeblich eine vorwiegend wahre Geschichte. Stanley McCormick und seine Frau Katherine sind per Hochzeitsfoto auf dem Umschlag des Buches abgebildet. Stanley soll der Sohn von Cyrus Hall McCormick, Erfinder der Getreidemähmaschine und Multimillionär, gewesen sein. In Wisconsin soll es schließlich so was wie ein McCormick-Familienarchiv geben. In dem könnte T.C. Boyle, der Autor des Buches, gegraben und vielleicht auch mit Annette McCormick, der Urgroßnichte des bedauernswerten Stanley, gesprochen haben. Aber das alles ist ungefähr so interessant wie warmes Bier - würde zumindest Edward O'Kane sagen, und der ist immerhin psychiatrischer Oberpfleger und hat daher einen Blick fürs Wesentliche.

Das Verrücktwerden des Stanley McCormick nimmt seinen Anfang, als er im Alter von neun Jahren erst vor dem aufgebahrten Leichnam seines Vaters steht und "sich größte Mühe gibt, traurig und betroffen, gramgebeugt und bekümmert auszusehen"; zugleich erinnert er sich in brennender Deutlichkeit,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige