Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 35/98 vom 26.08.1998

... kündigten Reinhard und Hans ein Konzert von Malli's Free Samba Bassoonery in der Jazzgalerie Nickelsdorf an.

Die Musik stellt eine Verbindung von Wiener / europäischer Avantgarde mit der rhythmischen und melodiösen Musik des lateinamerikanischen Kontinents dar, ohne dabei in irgendein "Karneval-in-Rio-Klischee" zu verfallen. Malli und Adlernest zählen zur Kerngruppe der "Masters of Unorthodox Jazz", deren Musik man heute ohne Übertreibung eine "Wiener Schule der frei improvisierten Musik", wie auch die der "Reform Art Umit", bezeichnen kann: immer um Eigenständigkeit und Authentizität bemüht. Zur Geschichte der Bassoonery lassen wir Malli selbst zu Wort kommen: K.A. Fleck lernte ich bei seiner ersten Wiener Ausstellung 1962 in der Galerie zum Roten Apfel kennen. Der Kontakt mit Fleck führte zur Gründung des Ahmad Pecko Trios, das in diesem Jahr sein erstes öffentliches Konzert im Forum Stadtpark in Graz geben konnte. Fleck spielte Bongos und Congas, Pechoc Klavier und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige