Kleiner Gipfel in Schwarz

Polizei: Von den 4000 in Wien lebenden Afrikanern ist bereits jeder vierte polizeilich beamtshandelt worden - meist bloß deshalb, weil er schwarz ist. Mittlerweile erkennt sogar das Innenministerium, daß Handlungsbedarf besteht.

Politik | Thomas Rottenberg | aus FALTER 35/98 vom 26.08.1998

Eigentlich hätte es Damien Agbogbe besser wissen müssen. Und eigentlich ist er selber schuld, wegen "aggressiven Verhaltens" angezeigt worden zu sein. Denn eigentlich, gibt der ganz und gar nicht aggressiv wirkende Professor an einem noblen Privatgymnasium zu, wisse er, was bei Polizisten hilft: sich alles gefallen lassen. Aber immer geht das eben nicht. Und deshalb hat Agbogbe am 28. Oktober des Vorjahres gesagt, daß er nicht verstehe, wieso der Polizist, der ihn am Westbahnhof kontrollierte, neben seinem österreichischen Reisepaß auch noch nach einem alten ungültigen Paß verlangte. "Weil Sie nicht wie ein Österreicher ausschauen - und alle Schwarzen Dealer sind", will Agbogbe gehört haben, bevor er sich - widerstandslos - auf die Wachstube führen ließ. Die durfte er zwar nach etwa einer Stunde wieder verlassen, die Anzeige bekam er dennoch. "Ich habe zuerst geglaubt, das ist ein Witz."

Als der Lehrer aber feststellte, daß der Witz keiner war, als die Drangsalierungen ("Es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige