Wienzeug

Politik | aus FALTER 35/98 vom 26.08.1998

Wien-Tourismus Freude unter Hoteliers: Während andere Tourismussparten über ausbleibende oder zu selten kommende Gäste klagen, hat der Wien-Tourismus allen Grund zur Freude, liegt Wien doch nach wie vor im Trend. Das schlägt sich auch in den aktuellen Nächtigungsstatistiken nieder. Mit 748.000 Bettbelegungen im Juli haben die Wiener Hoteliers ihr auch im Vorjahr schon mehr als nur passables Ergebnis um 12,8 Prozent übertroffen. Die größten Besucherzuwächse verzeichnet Wien bei den Deutschen, die Zuwachsrate beträgt stolze 30 Prozent. Da jeder vierte Wien-Besucher aus Deutschland kommt, schlägt sich dieses Plus auch deutlicher nieder als etwa der 47prozentige Besucherzuwachs aus den GUS-Staaten (etwa vier Prozent der Wien-Touristen sind Russen), die 19prozentige Steigerung bei den Briten (bislang ebenfalls 4 Prozent der Wien-Besucher) oder der 18-Prozent-Sprung aus den USA (jeder zehnte Tourist ist Amerikaner). "Städtetourismus funktioniert immer in Wellenbewegungen", will Wiens


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige