Die Welt in einer Hand

Handhelds: Mini-Computer, die auf die Handfläche passen, erleichtern unseren Alltag. Der "Falter" hat mit ihnen Händchen gehalten.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 35/98 vom 26.08.1998

Personal Digital Assistants - kleine digitale Helferlein, die auf eine Handfläche passen - sind die verlängerten Gehirne ihrer Benutzer. Die tragbaren Mini-Computer speichern Termine, Adressen und Geburtstage und lassen den User je nach Modell auch E-Mails schreiben, im Internet surfen oder Grafiken zeichnen.

Eines haben aber alle Handhelds gemein: die Kommunikation mit dem Windows- bzw. Apple-Rechner. Die Winzlinge stellen nicht nur verlängerte Gehirne, sondern auch verlängerte Computer dar. Hintergedanke: die ultimative Digitalisierung, wo die Daten des Haupt-PC nahtlos in den kleinen Handheld-Bruder übergehen.

Eingeläutet wurde die Ära der Personal Digital Assistants (PDA) durch den Newton von Apple. Dieser sympathische (und recht große) Handheld besaß eine eingebaute Handschrifterkennung, die in den folgenden Versionen stetig verbessert wurde. Sehr zum Leidwesen der eingeschworenen Newton-Fangemeinde wurde die Produktion des Kultobjekts vor einem halben Jahr offiziell eingestellt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige