Nazibuam und Kulturnation

Serie: Ein deutscher Blick auf unser Land konstatiert zuallererst eine Begegnung mit den Alpträumen der eigenen kollektiven Erinnerung und zeichnet ein Bild von Österreich zwischen Unkultur und stolzer Tradition.

Politik | Uwe Mattheiss | aus FALTER 36/98 vom 02.09.1998

Österreich von außen Teil 1Seit 1. Juli hat Österreich die EU-Rats-Präsidentschaft übernommen. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. Zeit auch für einen Blick von außen. Viermal hintereinander werden an dieser Stelle Wien-Autoren und Wien-Korrespondenten ausländischer Qualitätsblätter ihre Ansicht von Österreich zeichnen. Den Anfang macht Uwe Mattheiß von der Süddeutschen Zeitung, es folgen Reinhard Olt von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Beat Ammann von der Neuen Zürcher Zeitung und Karin Jusek vom niederländischen NRC Handelsblad. Autorin und Autoren haben sich bereit erklärt, einen kleinen Österreich-Fragebogen auszufüllen (Sie finden ihn auf der nächsten Seite).

Visionär richtet der Falter seinen Blick über den Horizont der Kirchturmspitze des Wiener Stephansdoms und fragt nach den Aussichten - auf Österreich und dessen Haltung zu Europa. Ein Kunstgriff, den schon das antike Drama nutzt. Der Mauerschauer erspäht fremde Heere und erfährt im besten Fall


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige