Die Staatsanwältin: Interventionen? "No comment"

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 37/98 vom 09.09.1998

Falter: Sie wurden im Gericht bei jedem Schritt von einem schwer bewaffneten Polizisten begleitet. Jetzt sitzen wir hier ohne Polizeischutz. Fürchten Sie sich nicht?

Risa Schuhmeister-Schmatral: Ich versuche nach Feierabend abzuschalten. Es reicht mir, wenn ich in meinen Akten über die brutalen Methoden der Mafia lese. Irgendwer hat mir zur Beruhigung diesen katholischen Spruch empfohlen: "Fürchte dich nicht ..."

... denn noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein". Keine schöne Zukunftsvorstellung.

Ich versuche mich einfach nicht zu fürchten. Sonst müßte ich paranoid werden.

Sie haben in Ihrem Eröffnungsplädoyer den Geschworenen mit Diabildern und Overhead-Folien die russische Mafia erklärt und darauf hingewiesen, daß Österreich bereits unterwandert ist. Das klang etwas übertrieben.

Absolut nicht. Die organisierte Kriminalität trägt eine Tarnkappe. Wir können sie nicht sehen und mit unserem System nicht bekämpfen. Wir können nicht klären, ob ein Russe hierher kommt, um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige