Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 37/98 vom 09.09.1998

Sex: Vasekto - wie?

Und wieder hat eine kleine Umfrage Erschütterndes zutage gefördert. Die Erhebung ergab, daß zwar mehr als 50 Prozent aller Befragten (Sample: 5) das Haus nicht ohne Intimrasur verlassen würden. Bei der Frage "Was verstehen Sie unter Vasektomie?" wiesen jedoch vor allem die weiblichen Befragten ("Irgendwas mit Tieren?") erhebliche Lücken auf. Also: Bei einer Vasektomie werden die Samenleiter durchtrennt, der Träger wird steril. Was in keinster Weise übrige Gewohnheiten beeinträchtigt (ja, es kommt nach wie vor was raus). Dafür wird der Sex um einiges unbeschwerter. Und deshalb darf man auf eine "geglückte Vasektomie" durchaus einen heben. S.N.

Fussball: Gerechtigkeit Die Welt ist ungerecht. Andi Marek will nur das Beste, wenn er im Hanappistadion Stimmung macht - und wird hier als "Tugendterrorist" bezeichnet. Peter Barthold haben sie wie jedes Jahr die ganze Mannschaft verkauft - und jetzt ist Walter Skocik Vienna-Trainer. Nina W. wiederum hat eine Wohnung gleich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige