Sideorders: Dschank Food?

Stadtleben | aus FALTER 37/98 vom 09.09.1998

Hühner bestehen nicht nur aus Haxerln und Brüsten, Rinder nicht nur aus Steaks, Schweine nicht nur aus Koteletts, und nicht alle Kulturen finden lecker, was uns schmeckt. Hier gibt's Dinge zu essen, die die meisten wahrscheinlich grauslich finden: Tsing Tao, 15., Gerstnerstr. 5, Tel. 892 32 27, tägl. 11.30-15, 18-24 Uhr, CC: Amex, DC, EC, Visa.

Die Tatsache, daß es hier "Phönix-Krallen" gibt, verschaffte dem Chinesen hinterm Westbahnhof schon einen gewissen Ruf, als man hierzulande noch nichts von Dim Sum wußte. Es handelt sich um in Sauce weichgegarte Hühnerkrallen - ich hab's schon mal bestellt, mich dann aber doch nicht getraut.

Imperial Garden, 1., Stubenring 18, Tel. 512 49 112, tägl. 11.30-14.30, 19-24 Uhr, CC: Amex, EC, DC, Visa.

Der Prunk-Chinese, an dem die Zeiten schadlos vorüberzugehen scheinen: Design aus den späten Siebzigern, und trotz Umsatzeinbrüchen bei den Top-Chinesen rundherum ungestörter Geschäftsbetrieb. Hier bekommt man zum Beispiel Seegurke mit Pilzen (Vorsicht! Vegetarier, das ist kein Gemüse) und den gebratenen Frosch. Nein, Affenhirn gibt's nicht.

Osteria Al Cappello, 7., Hermanngasse 30, Tel. 524 68 88, Mo-Sa 17.30-24 Uhr.

Schön langsam schaut das Lokal sogar ein bißchen friulanisch aus, küchenmäßig ist es das auf jeden Fall: Paradies für Fans von Innereiengerichten wie Leber und Nieren vom Kalb, ausgezeichnete Vorspeise namens Verzi, eine Art Sulz aus den Haxeln des Kalbs.

Barbanek, 11., Fuchsröhrenstr. 13, Tel. 749 21 18, Do-Mo 9-23 Uhr.

Im Spätherbst regelmäßig Innereien-Wochen mit so Sachen wie Bruck-Fleisch, Blunzensuppe und diversen Hirnen, Lebern und Briesen; erkundigen und auf jeden Fall reservieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige