Von Kurzsichtigkeit betört

SERIE Die Österreicher sind Zauderer." Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß", lautet ihr heimliches Nationalprinzip. Sie sollten endlich anfangen, Freiheit und Selbstbestimmung davon auszunehmen.

Politik | BEAT AMMANN | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Österreich von außen Teil 3 Seit 1. Juli hat Österreich die EU-Rats-Präsidentschaft übernommen. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. Zeit auch für einen Blick von außen. Wien-Autoren und Wien-Korrespondenten ausländischer Qualitätsblätter zeichnen hier ihre Ansicht von Österreich. Diesmal schreibt Beat Ammann von der Neuen Zürcher 7eitung, im nächsten Heft folgt Karin Jusek vom niederländischen NRC Handelsblad. Einen kleinen Österreich-Fragebogen finden Sie auf der nächsten Seite. Bisher erschienen: Uwe Mattheiß von der Süddeutschen Zeitung, "Nazibuam und Kulturnation" (Falter 36/98), und Reinhard Olt von der FAZ, "Lipizzaner im Unionsgeschirr" (Falter 37/98).

Österreich hat zuwenig Sinn für Freiheit. Das Land räkelt sich in der Deckung des Kammer- und Wohlfahrtsstaates. als bestünde die Weit aus Klein- und Lustgärten: Unbefugten ist der Zutritt untersagt. Die österreichische Gemütlichkeit hat allerdings einen Konstruktionsfehler: Sie ist ein Abkömmling


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige