Mediensplitter

Medien | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Internetverstopfen mit Willie.

Dabei wollte Sie doch auch mittun! Also, der Starr-Report: www.house.gov/judiciary/, www.house.gov/rules/, www.house.gov/icreport, thomas.loc.gov/icreport. Clintons Antwort: www.cnn.com/clinton.rebuttal.O2/ PS: In der New York Times hätten Sie's auch gedruckt gehabt - alle 460 Seiten.

Medienrecht.

Kann Bill Clinton die österreichischen Medien verklagen, sie beschlagnahmen und einstampfen lassen? Das Mediengesetz ist undeutlich: "Wird in einem Medium der höchstpersönliche Lebensbereich eines Menschen in einer Weise erörtert oder dargestellt, die geeignet ist, ihn in der Öffentlichkeit bloßzustellen, so hat der Betroffene (...) einen Anspruch auf Entschädigung." Dieser Anspruch entfällt, wenn "die Veröffentlichung in unmittelbarem Zusammenhang mit dem öffentlichen Leben steht". Tut sie das? Sind die Zigarrenspiele des Präsidenten Teil der Öffentlichkeit? Keinem Journalisten ist es möglich, anhand des Gesetzestextes alle medienrechtlich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige