iMac - Volksfest für Apple

Computer: Um den nagelneuen iMac von Apple hat man sich in den USA geprügelt. Ärmel aufkrempeln! Jetzt gibt es ihn auch in Österreich.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Ein neuer Apple! Mit dem iMac, dem jüngsten Sproß der MacIntosh-Familie, will Apple wieder in altem Glanz erstrahlen. Nachdem Apple in den letzten Jahren etwas angeschlagen durch die Computerwelt gewankt war, konnte Apple-Gründer Steve Jobs, eilig wieder in seine Ex-Firma gebeten, das Ruder herumreißen. Der Börsenkurs erholte sich.

Unter Jobs' Führung entstand auch das Konzept eines Computers, der sich an den privaten User wendet, des iMac. Kernmerkmale sind die Ausrichtung auf Vernetzung, der Apple-unübliche kleine Preis sowie das putzige Aussehen. Der neue Mac präsentiert sich in trendigem türkis-weißen, durchsichtigen Gewand ohne Ecken und Kanten.

Der iMac wurde bereits im Mai in den USA angekündigt. Apple-Chef Jobs rechnete mit 16 Millionen potentiellen Kunden allein in seinem Heimatland. Seine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Am Tag des Verkaufsstarts Anfang August sperrten viele Geschäfte bereits um Mitternacht auf. Mit 150.000 Vorbestellungen im Rücken konnten die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige