Stayin' Alive

Film: In "Primary Colors - Mit aller Macht" von Mike Nichols sieht Wahlkampf aus wie eine Reifeprüfung und John Travolta wie Bill Clinton.

Kultur | Drehli Robnik | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Der Film beginnt und endet mit Handshakes: In der ersten Szene kommentiert eine Off-Stimme die Varianten des Händedrucks - einhändig, beidhändig, mit oder ohne Handauflegung auf Unterarm oder Schulter des Gegenübers - und sinniert über die Signalwirkung und den schier magischen Effekt von Intimität, die von dieser Berührung ausgehen. Der Händeschüttler zu Beginn ist Gouverneur eines Bundesstaats im Süden der USA, ein Bewerber um die Funktion des demokratischen Präsidentschaftskandidaten, der potentielle Wähler für die "primary elections" begrüßt; am Ende ist derselbe Mann der neue Präsident und schüttelt unverdrossen weiter.

Mit mehr als gebotener Deutlichkeit legt die Rahmenkonstruktion nahe, daß sich im Verlauf des Films etwas verändert hat: Über einen als Schlammschlacht geführten Vorwahlkampf hinweg hat eine politische Karriere ihren Lauf genommen; wir sind klüger geworden, sollen die Handshakes nun gefälligst mit anderen Augen sehen. Was aber haben wir gelernt?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige