Ich war der Ananasvogel

Neues Lokal: Eine junge Firma in der Beatrixgasse bietet völlig gesundes Essen zum Mitnehmen, Gleichessen oder Gebrachtwerden.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Gestern hatte ich mittags ein bißchen was vom geräucherten Lamm aus Innervillgraten, ein paar Scheibchen der unglaublichen Pure Porc-Salami aus Karl Heinz Wolfs wahnsinniger Landart-Manufaktur, etwas vom Amsterdamer Bio-Kümmelkäse, Roggenbrot und ein Bier. Und an dem Artikel saß ich bis in die Nacht.

Heute war ich bei Sunny Day, nachdem ich erfahren hatte, daß hier zu speisen Konzentrationsfähigkeit, Leistung und Wohlbefinden steigern könnte. Der nächste Artikel ging mir in Rekordzeit von der Tastatur.

Hildegard Hauser war eine ganze Zeit in Amerika, das merkt man ihr ein bißchen an, sie denkt sehr positiv. Seit Jahren arbeitet sie als Ernährungsberaterin, und aufgrund der Klagen der von ihr Beratenen, daß man das gesunde Zeug nirgends bekommt, gründete sie nun eine Firma. Sunny Day liefert vegetarisches Essen, ausschließlich aus Bioprodukten und zertifiziert nicht genmanipuliertem Soja, an Kindergärten, Schulen und Firmen. So unterschiedlich die Kunden, so unterschiedlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige