... nur ein Lied, heut' Nacht

Songcontest: Über Sommerskifahrer auf Gletschern wundert sich niemand - was also soll daran seltsam sein, wenn Songcontestfans im Herbst einen Zwischenbewerb einschieben?

Stadtleben | Thomas Rottenberg | aus FALTER 38/98 vom 16.09.1998

Was aus Tony Vegas und Simone wurde, ist bekannt. Aber was macht Anita Spanner heute? 1984 war alles gut. Da sang Anita. Für Österreich. Vor der Welt. Oder zumindest vor Europa. "Einfach weg" hieß der Song, mit dem sie in Luxemburg vor Augen und Ohren der Öffentlichkeit trat - aber da das Glück auch im Schlagergeschäft ein Vogerl ist, erreichte Anita bloß den letzten Platz in der Battle der Barden - und verschwand in der Versenkung. Einmal noch, 1991, tauchte sie kurz auf. Mit "Land in Sicht" belegte sie immerhin Platz 7 in der Vorausscheidung zum Songcontest. Heute lebt sie zurückgezogen und widmet sich nur noch ihrer Familie.

Es sind die kleinen Geschichten über die echten Menschen hinter den kurz und seltsam schillernden Masken des skurrilen Musikabends, die Franz Gruber junior am besten erzählen kann. Wie die Geschichte von Anita. Franz Gruber junior kennt sie alle: Geschichten wie Gesichter, Sieger wie Besiegte, Lieder wie Leiden. Wer in Österreich etwas über den Grand Prix


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige