Wertkarten fürs Festnetz

Prepaid Cards: Ihr Festnetzapparat steht überall: Wertkartentelefone machen den ortsunabhängigen Gebrauch des Festnetzes möglich.

Markus Zwettler | Medien | aus FALTER 39/98 vom 23.09.1998

Seit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarkts in Österreich ist das Telefon zunehmend zu einem Liebkind aller Bevölkerungsschichten geworden. Ist zum einen das Handy bald für zwei Millionen Österreicher ständiger Begleiter geworden, so wird das Festnetz zum anderen vermehrt für Multimedia- bzw. Onlinedienste genutzt. Durch den explosionsartigen Zuwachs an Möglichkeiten für das Telefon wurde das Groschengeschäft Telefonie zu einem Milliardendeal. Die neueste Variante, billig eine Verbindung über die Distanz hinweg zu schaffen, besteht in Form der Prepaid Cards, die seit 15. September vom Wiener Telefonanbieter Telephone Network Service (TNS) angeboten werden.

Das Prinzip: Im voraus werden Telefonwertkarten - "Telecards" - mit Nominalwerten von 100, 200, 500 oder 1000 Schilling erstanden. Über eine gebührenfreie Zugangsnummer (1029) wählt man sich in das Netz von TNS ein und gibt am Telefon den PIN-Code der Wertkarte ein. Dann wählt man die gewünschte Rufnummer.

Der

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige