Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 39/98 vom 23.09.1998

Sage noch einer, der Morgen sei keine Zeit für lebensbewegende Erkenntnisse. Lange Jahre ließen wir uns Ö3-weckern, ergaben uns wehrlos den - äh - Scherzen?, waren verwundert, daß nicht einmal im erweiterten Bekanntenkreis jemand den Wecker "lustig" fand, und kamen erst zu innerem Frieden, als wir beschlossen, das alles als chinesische Folter zu betrachten, die uns möglichst schnell aus dem Bett schaffen soll. Doch ORF 2 sei Dank, können wir ab sofort von unseren Selbstzweifeln lassen, uns den Therapeuten sparen und frei und mutig ausrufen: "Ich finde den ,Ö3-Wecker' nicht lustig - und Hary Raithofer tut das auch nicht!" Man muß nämlich gar nicht lachen müssen! Für diese Erkenntnis braucht man lediglich zwischen 6.30 und 7.30 Uhr den Fernseher aufzudrehen und das "Wecker-Team" beim "Wecker"-Machen zu beobachten. Da lacht niemand! (Außer Claudia Stöckl, wenn sie von sich selbst schwärmt.) Wer wirklich lachen will, schaltet um 7.45 Uhr auf Sat.1 zum "Morning Star". Dort dürfen Möchtegernstars so lange singen, bis sie von den Zuschaueranrufen abserviert werden. Das ist lustig!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige