Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 39/98 vom 23.09.1998

Über das Absurde hinaus Der wirre Verschnitt aber von dreierlei Nestroy-Stücken, aber mit Passagen der Rede Jörg Haiders zum 1848er Jubiläum, in der er die political correctness als heutige Form der Zensur anprangert, sowie zweier mehr als skurriler Texte, deren einer "für die Wiedereinführung der Sklaverei" plädiert und deren zweiter die "Grundlagen des Neokannibalismus" schildert, steigert das Stück über das Absurde hinaus ins absolut Sinnlose.

Andreas Mölzer, FP-Chefideologe a.D., versucht sich jetzt auch als Theaterkritiker: Seine Krone-Rezension von Frank Castorfs Nestroy-Inszenierung an der Burg lappt stellenweise allerdings ins absolut Sinnlose.

Es muß auch kommen von Versöhnung Es liegt am Lernen, an der Abwesenheit von Diskriminierung, aber es muß auch kommen von Versöhnung, von der Absage an den Wahnsinn, daß Leben nur zählt, wenn jemand da ist, den wir zerstören, erniedrigen können.

Der Kurier nimmt Bill Clinton beim Wort.

Andere Länder, andere Sitten Italiener wandern auch nicht mit Knickerbockerhose und Wanderhut. Das milde Klima macht es möglich, daß mit Turnschuhen, kurzer Turnhose und T-Shirt "gewandert" werden kann.

Der Wanderer, offizielles Organ des Österreichischen Volkssportverbandes, berichtet aus dem Trentino.

Das Wesen des Aphrodisiakums Obwohl fast jeder von ihnen ein weibliches Wesen kennt, für welchen das Wort Clooney allein ein Aphrodisiakum ist, würden auch die meisten Männer mit ihm gern auf ein Bier gehen.

Erstens, Rudolf John, ist ein weibliches Wesen immer noch sächlich, und zweitens besteht der tiefere Sinn von Aphrodisiaka nicht darin, auf ein Bier zu gehen, Sie Träumer.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige