Film vom Film vom Film

Film: "The Actress", Stanley Kwans vielschichtiges Porträt einer berühmten chinesischen Schauspielerin, ist erstmals in Österreich zu sehen.

Kultur | Michael Omasta | aus FALTER 39/98 vom 23.09.1998

Gleich die ersten Bilder von "The Actress" stoßen einen mitten hinein in die Filmgeschichte, die vergessene Geschichte des chinesischen Filmschaffens der frühen dreißiger Jahre: eine Reihe alter Schwarzweißfotografien der jungen Ruan Ling-yu, deren stilisiert naturalistischer Schauspielstil von einem amerikanischen Filmhistoriker einmal mit dem Greta Garbos verglichen wurde. Zu Anfang ihrer Karriere war Ruan Ling-yu, geboren 1910 in Shanghai, auf die Darstellung passiver Heldinnen wie Blumenmädchen und Dorfschönen abonniert, Porträts, mit denen sie zur populärsten Schauspielerin des von linken Intellektuellen gegründeten Filmstudios Lienhua (United China Pictures) avancierte. Von 1931 an jedoch wandte sie sich, nicht zuletzt unter dem Eindruck der beginnenden japanischen Aggression, deutlich ambivalenteren Rollen in engagierten, sozialkritischen Filmen zu, spielte kleine Angestellte, Prostituierte und trat zuletzt in "Die neue Frau" (Regie: Tsai Chu-sheng, 1935) auf, einem auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige