Dramolett: Die Entlarvung

Kultur | Antonio Fian | aus FALTER 39/98 vom 23.09.1998

"Ich habe auch einen anderen Freund, von dem ich erst vor kurzem erfahren habe, daß er Jude ist."

Ewald Stadler, "profil" 38/98 (Toilette eines Gasthofs im Niederösterreichischen. An zwei Pissoirmuscheln, mit dem Rücken zum Publikum, ihre Notdurft verrichtend, Ewald Stadler und ein Freund Ewald Stadlers. Stadler betrachtet längere Zeit den Freund, dann:) STADLER: Du bist ein Jud?!

DER FREUND (entgeistert): Ich?

STADLER: Tu nicht so. Ich bin nicht blind: Und mir hast du gesagt, du bist Sudetendeutscher.

DER FREUND: Bin ich auch. Ich hab' als Kind - STADLER: Sag jetzt nicht Phimose. Mit dem Schmäh kommen alle.

DER FREUND: Aber meine Eltern - STADLER: Hör schon auf. Ich bin lang genug in der Bewegung, da kriegt man ein Auge für Unterschiede. Sei froh, daß ich dir draufgekommen bin, weil mir ist es Wurscht, ob einer ein Jud ist oder ein Sudetendeutscher. Aber wenn ich du wär', tät ich in Hinkunft aufs Klo schiffen gehn.

DER FREUND: Nein, wirklich, meine Eltern - STADLER: Jaja. Kennen wir schon.

(Er knöpft seine Hose zu und verläßt die Toilette. Pause.)

DER FREUND (an sich hinabblickend, verstört): Ein Jud ... So was ... Na, denen erzähl' ich was, den Alten ...

(Vorhang.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige