Kohl rosé an Gartenkräutern?/Kluge Köpfe

Politik | Gerald John | aus FALTER 40/98 vom 30.09.1998

Die Magie der Mitte Kohl ist gestürzt, Rot-Grün die Alternative. Ein Beispiel für Österreich? Was ändert sich nach der deutschen Wende hierzulande? Der Falter befragte österreichische Partei-Denker.

Karl Duffek, Renner-Institut der SPÖ "Auswirkungen auf Österreich hat die Wende vor allem auf EU-Ebene: Die Voraussetzungen für eine Sozialunion werden sich dramatisch verbessern. In der Euro- und NATO-Frage wird sich hingegen nichts ändern. Tatsache ist, daß heute eine Partei nur mehrheitsfähig werden kann, wenn sie die Mitte anspricht. Es wäre absurd, bei den Nationalratswahlen 1999 einen Lagerwahlkampf zu führen. Einen Trend zur Entpolitisierung sehe ich nicht: In Deutschland hat das Thema Arbeitslosigkeit eine große Rolle gespielt. Schröder gewann nicht nur wegen des gut inszenierten Wahlkampfes."

Christian Scheucher, Politische Akademie der ÖVP "Das Ergebnis hat keinen Einfluß auf Österreichs politische Landschaft, da die Konstellationen zu verschieden sind.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige