Presseschau

Medien | Andreas Dusl | aus FALTER 40/98 vom 30.09.1998

"Zum Glück heiße ich Thomas." "Das deutsche Schicksal", "Adolf, Burghart, Horst, Uta" genannt zu werden, blieb Chorherr erspart. Ist doch sein Familienname im Gegensatz zu "Eichmann, Himmler, Seyss-Inquart und Hittler (sic!)" nicht braun vor-, sondern nur grün nachbelastet. Kein Problem also für "Ich heiße Thomas - Gott sei Dank" Chorherr, der allerdings "einen Herrn kannte, dessen Töchter deutsche Vornamen tragen mußten, die alle mit S begannen". Der Vater von Sigrune und Schwertleite "war kein Nazi, sondern nur ein Wagner-Verehrer". "Wagner zu verehren mußte nicht unbedingt Geistesverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus bedeuten, denn Wagner haben auch viele Juden verehrt, ohne daß es ihnen schließlich genützt hätte." Von einer "Belastung" durch einen "Altvorderen" weiß Chorherr auch: "Im Jahr 1938 beging meine Mutter - Gott hab sie selig! - etwas, von dem ich erst viel später erfuhr. Sie besserte in ihrem Taufschein den Namen dieses Großvaters auf "Mathäus" um. Es war Dokumentenfälschung. Der liebe Gott hat es ihr sicher verziehen." Großvater Nathan vermutlich weniger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige