Deconstructing Military

Kunst: Invasion der US-Aktionisten: Mike Kelley und Paul McCarthy machen die Secession zu einem vielschichtigen Army-Stützpunkt.

Kultur | Markus Wailand | aus FALTER 40/98 vom 30.09.1998

Get a salami for your boy in the army!" lautet ein Slogan der legendären New Yorker Wurstfabrik Katz, der heute noch im hauseigenen Deli aushängt. Auch hierzulande sind im Nachmittagsfernsehen regelmäßig Serien wie M.A.S.H. zu sehen, die ihrerseits auf die Tradition der military comedies zurückgehen. Und jetzt haben die beiden amerikanischen Künstler Mike Kelley und Paul McCarthy auch noch den Hauptraum der Secession in ein Militärcamp verwandelt: Große Zelte in Tarngrün haben weite Teile der Ausstellungsfläche in Beschlag genommen.

In einem sind etwa Duschen untergebracht, Wasser rinnt, der Boden ist glitschig und verbreitet das wenig attraktive Flair von Fußpilz; aus einem anderen dringt süßsäuerlicher Übelgeruch von vergärendem Haferschleim mit Tapetenkleister. Aus diesem haben Kelley und McCarthy mit einigen Assistenten diverse Objekte geformt, von Kothaufen bis zu Denkmalmodellen, die durch ihr Material auf ihr Ablaufdatum verweisen. Dazwischen finden sich ein überdimensionales


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige