Wohnzimmerstimmung

Freizeit: In der Regel frönt der Mensch seinem Hobby in privatem Rahmen. Die "Hobbythek" soll dem Abhilfe schaffen.

Stadtleben | Thomas Rottenberg | aus FALTER 40/98 vom 30.09.1998

Klaus Bayer ist schuld. Seinetwegen sitzen Karin, Desirée, Patricio, Constanze und Alexander in diesem Raum, der aussieht, als habe ein TV-Set-Einrichter alle denkbaren Möglichkeiten für das Wohnzimmer der Familie Sackbauer aufgebaut. Und seinetwegen - Bayer - sagen die fünf Freunde Sätze wie: "Was die Leute zu Hause tun, sollen sie auch öffentlich machen können" oder "Das ist urbane Volkskunst" und tragen Anstecknadeln: "Hobbies können die Welt verändern", "Mach dein Hobby zum Leben". Und ab Samstag, hoffen die fünf, werden viele, viele Menschen so werden wie Klaus Bayer. Denn am Samstag eröffnet die Hobbythek in der Seidengasse.

Leider, bedauert Karin Schaden im Namen des achtköpfigen Hobbythekarenteams, leider könne Klaus Bayer nicht selbst zur Eröffnung kommen. Der sympathisch-schrullige Berliner, der mit auf deutsch und bontempi nachgesungenen und auf Super-8-Film verewigten Beatlessongs schon öfters in Wien für Furore sorgte, ist verhindert. "Bayer macht sein Ding nicht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige