Vom falschen Zeitpunkt

Printmedien: "Profil"-Chefredakteur Christian Seiler über sein Magazin, die kommende Konkurrenz und darüber, warum er doch nicht ORF-Kulturchef wurde.

Medien | Armin Thurnher | aus FALTER 41/98 vom 07.10.1998

Es galt vielen schon als fix. Der neue ORF-General Weis wollte den eben erst zum profil-Chefredakteur ernannten Christian Seiler zum ORF-Kulturchef machen. Betroffene wie der derzeitige Kulturchef Lorenz und Kultur-Moderatorin Resetarits jaulten in Fellner-Gazetten wie tv-media auf ("Seiler hat von TV keine Ahnung", "kennt sich nicht aus"). Letzte Woche sagte Seiler dem ORF überraschend ab, begründete diese Entscheidung jedoch nicht öffentlich. Dem Falter erläutert er, warum er bei profil bleibt.

Falter: Warum bleiben Sie "profil"-Chefredakteur?

Christian Seiler: Weil es der falsche Zeitpunkt gewesen wäre wegzugehen. Was Weis wollte, hätte ein sofortiges Weggehen von profil bedeutet, und das wäre jetzt, in der Woche, wo Format erscheint, ein schlechtes Zeichen gewesen.

Was wollte Weis?

Ein seriöseres Kulturfernsehen im ORF.

Das heißt?

Ein breit verstandener Kulturbegriff ist in Ordnung, aber nicht alles kann unter Kultur gefaßt werden, etwa die Durchsteigung der Eiger-Nordwand oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige