Feiertage für Büchernarren

Bücher: Bibliophilie klingt schlimm, ist aber etwas sehr Anständiges: Gleich drei Veranstaltungen widmen sich an diesem Wochenende dem süßen Wahnsinn des Büchersammelns.

Stadtleben | Andreas Ungerböck | aus FALTER 41/98 vom 07.10.1998

Mit Büchern ist das so eine Sache. Man liest sie nicht ungern, aber über kurz oder lang verstopfen sie einem die Wohnung, und man weiß nicht mehr, wohin damit. Es soll aber Leute geben, die nicht genug davon bekommen können - sie sammeln die sperrigen Dinger auch noch.

Dieser Menschenschlag ist am kommenden Wochenende gefordert wie sonst nur die Hobbyläufer beim Vienna-City-Marathon. Drei Veranstaltungen buhlen - zufällig, wie die Organisatoren unisono versichern - zum gleichen Termin um Kundschaft: die 17. Internationale Antiquariatsmesse in der Hofburg, die erstmals in Wien stattfindet, die 1. Wiener Antiquariatsbörse in (wo sonst?) der Börse und der Büchersonntag für Leser und Sammler im Kinosaal des Polycollege in der Stöbergasse. 111 (professionelle) Aussteller aus 16 Ländern werden in die Hofburg kommen, in der Börse werden 38 Aussteller aus Europa und den USA ihre Schätze darbieten. Bei der Antiquariatsmesse und bei der Antiquariatsbörse werden vor allem Rari- und Kuriositäten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige