Prinzip Gelassenheit

Grüne: Der Bregenzer Bundeskongreß kürte Alexander Van der Bellen zum Spitzenkandidaten und verbannte Peter Pilz auf ein Kampfmandat. Die Harmonie der Grünen war trügerisch.

Politik | Patrik Volf | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Der neue grüne Umweltminister Deutschlands, Jürgen Trittin, hatte Schluckauf. Zu viele dachten am Wochenende an ihn - und das gleichzeitig. Sein Gleichnis von Gottes Willen, einem Schiff auf hoher See und grünen Parteitagen, deren Wege alle unergründlich seien, machte unter den Delegierten des grünen Bundeskongresses in Bregenz unzählige Male die Runde. 108 zu 107. Eine einzige Stimme hatte das Match um den letzten sicheren Platz auf der Bundesliste für die nächste Nationalratswahl entschieden. Der Innsbrucker Krebsarzt Kurt Grünewald stand als Sieger auf dem Podium und "dankchte" tausendmal. Aufdecker Peter Pilz saß als Unterlegener darunter und fixierte mit den Augen einen Punkt in der Unendlichkeit. Er trug es mit Fassung, wenn auch nicht mit "Gelassenheit", wie es der Bundessprecher erwartet hatte. Der eben gekürte Spitzenkandidat und Bundessprecher Alexander Van der Bellen zog länger, tiefer als sonst an seiner Zigarette und nahm seine eigene, seine erste Niederlage bei

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige