Die Farben des Herbstes/Michael Häupl: Mayr auspeitschen?

Bürgermeister Michael Häupl wirkt etwas angeschlagen. "Ich hab' Kreislaufprobleme", klagt er und nippt an seinem Tee. Schuld ist wahrscheinlich das Wetter. Sicher nicht Peter Pilz mit "seinem" Baukartell. Der treibt Häupls Blutdruck eher in die Höhe.

Politik | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Falter: Es gibt ein Baukartell, und die Stadt ist Opfer. Sind Sie Peter Pilz nicht dankbar, daß er das so hartnäckig thematisiert hat?

Michael Häupl: Ich bin dem Peter Pilz für nichts dankbar - außer für die abschreckende Wirkung, die er auf einen Haufen von Grünwählern hat. Das Kontrollamt hat diese Geschichten nachgewiesen, nicht Pilz. Die Zeiten, wo ich ihm böse war, liegen aber weit hinter uns. Er ist ein Profi und hat seine Interessen. Vielleicht wird er am Wochenende bei den Grünen gewählt. Dann hat er sein Ziel erreicht.

Böse müßten Sie aber den Baumanagern sein, die Ihnen stets versichert haben, daß es keine Preisabsprachen gäbe. Die haben offenbar gelogen.

Lügen ist so ein hartes Wort. Ich bin durch das Wetter heute milde gestimmt. Möglicherweise haben die Manager das sogar für die Wahrheit gehalten. Daß es falsch war, liegt auf der Hand. Die Stadt wurde geschädigt: Immerhin haben wir 13 Millionen Schilling zurückbekommen. Von Milliarden kann aber keine Rede


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige