Direktor mit Rolli

Porträt: Seit Herbst hat Wien seinen ersten grünen Schuldirektor. Er leitet eine öffentliche Volksschule in der Brigittenau, die nach Methoden unterrichtet, die bisher Alternativschulen vorbehalten waren.

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Statt Anzug mit Krawatte trägt er grauen Rolli, dazu Schnürlsamthose. Statt "Direktor" will er "Projektleiter" genannt werden. Die Kinder müssen nicht brav im Sekretariat ausharren, wenn sie von ihm etwas brauchen. In der Volksschule von Josef Reichmayr klopfen die Schüler an seine Tür und treten ein. Ohne auf ein autoritäres "Herein!" zu warten.

So wie Sarah, die sich beim Skaten den Arm gebrochen hat und jetzt einen Gips trägt. Sie hält dem 44-jährigen einen Filzstift entgegen. "Ich hätt' gern eine Unterschrift." Der alternative Schuldirektor, von reformpädagogischem Unterricht überzeugt, erfüllt den Wunsch gerne und sofort. "Meine Schule ist an die Bedürfnisse der Kinder angepaßt."

Als erster Direktor Wiens kam Josef Reichmayr, gebürtiger Grazer, vor wenigen Wochen über die Grünen zu Amt und Würden. Wenn auch erst im zweiten Anlauf. Schon einmal hatte Reichmayr sich um einen Posten als Schulleiter beworben, wurde aber vom zuständigen "Kollegium" abgelehnt. Das Gremium,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige