Mediensplitter

Medien | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Korrektur Beim Kryptografie-Artikel im letzten Falter wurde die Quintessenz-Adresse falsch geschrieben. So ist sie richtig: http://www.quintessenz.at. Sorry.

Steueroase Internet?

Unter diesem Titel macht sich der Wirtschaftskommentator der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Sorgen über mögliche Steuerflucht. Ist eine Internet-Seite eine Betriebsstätte? Was ist ein Provider? Und was, wenn beide sich in einem Land befinden, wo niedrigere Steuern bezahlt werden als im eigenen Land? "Der (heimische) Fiskus ginge leer aus." Also fordert die FAZ rasche Anpassung der Steuergesetze.

EU und Öffentlich-Rechtliche.

EU-Wettbewerbs-Kommissar Karel Van Miert möchte öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten verbieten, Quizshows oder Fußballspiele mit Gebühreneinnahmen zu bezahlen. Private TV-Unternehmer hatten solches gefordert. Letzte Woche kritisierten bei einer Anhörung in Brüssel beinahe alle europäischen Staaten (außer Großbritannien und Luxemburg) den Van-Miert-Vorstoß vernichtend. Das Ziel der Privaten ist klar: Die Öffentlich-Rechtlichen sollen ihrer Reichweiten beraubt und um ihre Werbeeinnahmen gebracht werden (Süddeutsche Zeitung).

preisfrage der woche. Welcher Zeitung entstammt folgende Kritik: "Karins allmontäglicher Trapezakt zwischen banal und sakral, zwischen Bühne und Klamauk (...) paßt für den mehrheitlichen Kulturbegriff der Österreicher wie Ronald McDonald in ein Shakespeare-Drama. Hier könnte der ,neue ORF' vielleicht einmal einen Pfad durchs boulevardeske Dickicht schlagen." Na? Erraten. Es ist die "Krone", die eine eigene Hotline eingerichtet hat, bei der Leser ihre Wünsche an ORF-GI Weis deponieren können. Leider haben wir die Nummer vergessen. Aber Karin Resetarits, das steht bei der alt-neuen Allianz mit dem Küniglberg offenbar fest, kann schon mal das Hütchen nehmen. Auf daß ein Pfad durchs boulevardeske Dickicht geschlagen und McDonald's endlich zerschlagen werde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige