Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Speedy wird bald schlafen. Speedy lernte Tornado kennen, wurde noch ein wenig gebadet, gekämmt und dann, eskortiert von Fackelträgern, in Richtung Wuppertal verabschiedet. Wenn sie dort aus dem Winterschlaf erwacht, wird ihr erster Blick auf ein Foto fallen, auf dem sie von Harald Schmidt geküßt wird.

Speedy ist eine Schnecke. Was uns zur Frage führt, ob Harald Schmidt inzwischen eigentlich völlig durchgeknallt ist, und was - in weiterer Folge - den deutschen Humor aus dem Ordner "Ufos, Yetis & G-Punkte" holt.

Nicht nur helle Momente in den Harald-Schmidt-Shows (Sat.1, Di-Fr 23.15 Uhr) bestätigen Existenzvermutungen, sondern auch "Switch" (Pro 7, Mo, 22.15 Uhr). In "Switch" wird verarscht, was aus Funk und Kabelfernsehen bekannt ist. Die "Tagesschau", die Synchronisation amerikanischer Dauerwerbesendungen, "Akte X" - alles, worüber Vielseher im Laufe eines Couchabends so stolpern.

Und wenn Sie noch mehr lachen wollen, achten Sie auf die Werbung (meist Sat.1), die mit den Worten beginnt: "Heute wollen wir testen, wozu ein Mann im Haushalt taugt."

Die Einsteiger-Dual-Band-Handys von One. Die Geräte unterstützen bereits EFR.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige