Offener Brief an Bogdan Roscic (Ö3)

Kultur | Robert Menasse | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

"Ich habe z.B. bei Ö3 den Eindruck, daß dort die Mitarbeiter ausschließlich aus den größten Deppen jedes Maturajahrgangs rekrutiert werden und der am schnellsten eine eigene Sendung moderieren darf, dessen sprachliche Fähigkeiten am eingeschränktesten sind."

Diesen Satz sagte Karl Markus Gauß in einem flapsig geführten Interview (mit der Zeitschrift News), das, nach meinem Eindruck, nicht annähernd so flapsig war wie der übliche Interview- und Moderationsstil der Ö3-Mitarbeiter.

Sechzehn Ö3-Redakteure haben sich betroffen gefühlt und sechzehn Einzelklagen gegen Karl Markus Gauß eingebracht.

Waren sechzehnmal Anwaltskosten notwendig, um das rechtliche Schlupfloch zu finden, Gauß für einen Eindruck zu verurteilen?

Gauß sagte, er habe den Eindruck, aber wer macht den Eindruck?

Oder steckte dahinter die Absicht, durch die unnötig hinaufgeschraubte Höhe der Anwaltskosten einen kritischen Intellektuellen einzuschüchtern und, wenn er dann nicht spurt, finanziell zu ruinieren?

Herr

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige