"Den Büchern Zeit lassen"

Literatur: Mit einer umfangreichen und ambitionierten Auswahl startet der DuMont Buchverlag diesen Herbst ein eigenes Literaturprogramm, für das der ehemalige Suhrkamp-Lektor Christian Döring verantwortlich zeichnet.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Eigentlich würde Christian Döring gerne über Bücher reden. Ausnahmsweise einmal nicht über die Buchpreisbindung. Oder die letzten Verlagsfusionen und -verkäufe. Oder die jüngsten Gerüchte über eventuell demnächst stattfindende Verlagsfusionen und -verkäufe. Eigentlich hat Christian Döring nämlich mit Literatur zu tun: Er ist verantwortlich für das Literaturprogramm, mit dem der Kölner Traditionsverlag DuMont - bislang vor allem durch seine Kunstbücher und Reiseführer bekannt - in diesem Herbst vom Stapel gelaufen ist.

Döring will "in das Katastrophengeheul der Branche einfach nicht einstimmen". Auch die weitverbreitete Meinung, derzufolge ein weiteres literarisches und essayistisches Programm am deutschen Markt so ziemlich das Unsinnigste sei, was man sich antun könne, teilt er - erwartungsgemäß - nicht: "Wenn Sie sich die Reaktionen auf das erste Programm oder auf unseren Buchmessenauftritt ansehen, dann ist ja ganz offenkundig, daß es alles andere als unsinnig ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige