Heiligsprechung, tax-free

Heiligsprechung: Sie sind wieder da. Die Poncho Brothers sprechen nun - nach Künstlerernennungen und Protestaktionen gegen Ordensverleihungen - heilig.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 44/98 vom 28.10.1998

Jeder Mensch hat das Recht, heiliggesprochen zu werden. Wozu also auf ein Wunder warten, wenn das Büro für Heiligsprechungen liegt so nah? Favoritenstraße 29-31, um genau zu sein. Dort wird kommendes Wochenende heiliggesprochen, und zwar steuerfrei und abseits aller Konventionen und Konfessionen.

Die Poncho Brothers sind wieder am Werk. Erstmals traten sie im Mai in Erscheinung, um als "Derrick" und "Pierre Brice" gegen die Verleihung des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst an Uschi Glas zu protestieren. (Derricks Rechtfertigung, als anklagendes Plakat vor das Bundeskanzleramt gehalten: "Ich habe mehr für die österreichische Wissenschaft & Kunst getan als Kollegin Glas", Pierre Brice begnügte sich mit einem lapidaren "Gebt den Preis Pierre Brice".) Nur wenige Tage später setzten die Ponchos ihren nächsten Fußabdruck in den Sand der Geschichte, als sie am Südtiroler Platz Friedensreich Hundertwasser offiziell zum Künstler ernannten und der "großen westlichen bärtigen Persönlichkeit"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige