Schnapp! Hamma dich!

Seinesgleichen geschieht: Wen oder was Medien schnappen, wenn der Tag lang ist und die Sonne des Erfolgs scheint.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 45/98 vom 04.11.1998

Es war der Druck und nicht der Wendl. "Der Druck war entscheidend", sagte Innenminister Schlögl. Er meinte aber die Tätigkeit der Polizei und nicht den Buntdruck, den der Journalist Wendl bei der Ergreifung des Bankiers Rieger ausübte. Ein betrügerischer Banker flüchtet. Ein Journalist stellt ihn. Es ist die Stunde der Medien.

Der Banker ist in Österreich des Medienmachers wichtigster Partner. Sei's, daß er dessen Medium besitzt, sei's, daß er es mit Krediten finanziert, sei's auch nur, daß er als mächtiger Herrscher eines gewaltigen Anzeigenetats hofiert wird. Wer Österreichs Medienlandschaft verstehen will, muß auch dessen Bankenlandschaft verstehen. Und wer die verstanden hat, hat nebenbei den Schlüssel zur Parteienlandschaft in der Hand. Zwischen dem Fall Praschak, dem Bankier, der Selbstmord beging, weil er nicht mehr damit zurechtkam, jener Politik verpflichtet zu sein, der er seine Existenz verdankte, und dem Fall Rieger entfaltet sich ein österreichisches Panorama.

Am


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige