Neue Platten

Kultur | aus FALTER 45/98 vom 04.11.1998

ROCK / POP R.L. Burnside: Come On In Fat Possum Records / EMV Die Art, wie auf dieser vierten Veröffentlichung von R.L. Burnside roher, elektrischer Blues mit Cut-up-Techniken und Programming in hippe Tracks umgewandelt wurde, dafür zeichnet vorrangig Becks Mixmeister Tom Rothrock verantwortlich. Der 71jährige schwarze Bluesman Burnside wollte diese Delta-Loop-Mixes in Beck-Manier natürlich so. Denn: "Blues is nothing but dance music." Auch wenn er für diese Meinung aus Traditionskreisen herb kritisiert wurde. Eine andere Kritik zieht eher: Wegen der ähnlichen Beats und Strickmuster fällt diese CD insgesamt gesehen nicht sehr abwechslungsreich aus. Aber dennoch macht die Verbindung von Blues und neuen Grooves aus Burnsides neuem Album einen der interessantesten Crossover des Jahres. W. P.

Andrea Parker: DJ-Kicks K7 / Rough Trade Gehören Sie zu den Leuten, die ihre Partygäste immer noch mit Quentin-Tarantino-Soundtracks langweilen? Ändern Sie das! Besorgen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige