Im Schwitzkasten

Saunas: Entsprechend der Jahreszeit sollte man wärmere Gegenden aufsuchen, beispielsweise eine Sauna. Der "Falter" hat ein paar Aufgüsse mitgemacht.

Kultur | Sigrid Neudecker, Patrik Volf und Christopher Wurmdobler | aus FALTER 45/98 vom 04.11.1998

Der finnische Botschafter pflegt sich über europäische Saunas vorsichtig zu äußern. Nicht umsonst betont er wiederholt, daß die Finnen nur geschlechtergetrennt schwitzen gehen. Außer sie sind Familien. Tatsächlich geht es in den Wiener Schwitzkästen zivilisierter zu, als Seine Exzellenz vermuten. Ob in den Tröpferlbädern, die Wienern ohne Badezimmer als Waschgelegenheit dienen, oder in den modernen Luxustempeln, wo die Sauna fast schon in den Hintergrund gedrängt wurde: Wo's nicht eindeutig anders definiert ist, bleibt man sauber. Deshalb trifft sich gerade der "richtige" Wiener gern zum Schwitzen und Politisieren. Und sogar "Staberl" legt sein Ohr an den Mund des Volkes - bei seinen regelmäßigen Saunabesuchen.

Heimsaunen Zugegeben: Sauna in den eigenen vier Wänden ist hierzulande Luxus. Finnische Wohnhäuser mit eingebauter Zwei-Personen-Schwitzkammer gehören leider immer noch nicht zum Standard des kommunalen Wohnbaus. Aber es muß ja nicht gleich die eigene Sauna sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige