Eating macht happy!

Neue Lokale: Sowohl der Ex-Stafa, jetzt "Eurocenter Mariahilf", als auch Gerngroß verfügen seit kurzem über eine Freß-Etage.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 45/98 vom 04.11.1998

Wir leben in einer verwirrten Zeit, in der Windeln blaue Flüssigkeiten absorbieren müssen, Nachrichtenmagazine nach der Anzahl der Rubbellose und Gewinnspiele beurteilt werden und in der Warenhäuser ohne erlebnisgastronomische Etage (the eat-age is near!) unvorstellbar geworden sind. Und weil es den Warenhauskunden beunruhigt, wenn er nicht auf der ganzen Welt die immerselbe Markenware vorgesetzt bekommt, gibt's in fast allen Warenhäusern sowohl die identen Labels zu kaufen als auch dasselbe Marken-Futter zu speisen: im ehemaligen Stafa die weltweit genormten Industrie-Pizzen von Pepsi-Pizza-Hut, bei Gerngroß Subways pseudoindividuelle Zero-Taste-Sandwiches.

Das aber ist das Futter fürs Fußvolk. Die oberen Stockwerke sind der Erlebnisgastronomie vorbehalten, besonders der 5. Stock im Gerngroß, wo in einer "Djungle City" mit kindischen Effekten offenbar von Qualität und Preis der angebotenen Nahrung abgelenkt werden soll: Kunstbäume verdustern die Atmosphäre, Gorillas und Krokodile


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige