Tier der Woche: Dunkelmänner


Peter Iwaniewicz
Stadtleben | aus FALTER 45/98 vom 04.11.1998

Frage: Nach der Yeti-Enthüllung bleibt uns Journalisten also nur noch das Loch Ness. Gehen Sie nächstes Jahr tauchen?

Messner: Nein, davon verstehe ich nun wirklich nichts.

Sonntagszeitung (Schweiz), 27. September 1998 Jahrelang hat der Yeti gleichermaßen die Fantasie von Journalisten und Lesern angeregt wie Abenteurer und Obskuranten angezogen. Jetzt kam ein Bergsteiger zu der banalen, finalen Erkenntnis, daß es sich dabei bloß um einen Braunbären handelt. So ist die Chance, daß unsere Welt doch etwas aufregender und rätselhafter wäre, als es uns der taubengraue Alltag nahelegt, wieder um ein gutes Stück kleiner geworden. Bleibt als letztes Bollwerk des aufrechten Kryptozoologen - also jenes forschen Forschers, der laut Eigendefinition versucht, "unbekannte Tiere der Gegenwart zu finden" - fast nur mehr Loch Ness und sein Ungeheuer.

Trotz ungewöhnlich hoher Konzentration von Kameras an den Ufern des Sees ist es zwar bis zum heutigen Tag noch nicht gelungen, ein einziges

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige