Das kleinste Notebook der Welt

Mini-Computer: Der Notebook-Hersteller Toshiba prŠsentiert die dritte Generation seines Winzlings Libretto - klein das Gewicht, gro§ der Preis.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 46/98 vom 11.11.1998

Toshiba, der MarktfŸhrer bei Notebooks, hat eine neue Version seines kleinsten vollwertigen Notebooks herausgebracht. Der "Libretto 110 CT" ist etwa so gro§ wie eine Videokassette und zusammen mit dem Hochleistungsakku ein Kilogramm schwer. Mit einer vier Gigabyte gro§en Festplatte und einem Intel- Pentium-MMX-Prozessor (233 Megahertz schnell) ist er als durchaus gleichwertig mit seinen grš§eren BrŸdern zu betrachten. Sein Farbdisplay hat - den Libretto-Proportionen entsprechend - ein 16:9-Format (800 mal 480 Bildpunkte). Der Akku soll fŸr eine netzunabhŠngige Betriebsdauer von bis zu vier Stunden reichen.

Praktisch ist die Infrarotschnittstelle, durch die mittels geeigneter Handys Daten Ÿbertragen oder E-Mails verschickt werden kšnnen. GewšhnungsbedŸrftig ist die kleine Tastatur, die aber mit etwas †bung dann doch flŸssig zu bedienen ist. Bei der geringen Grš§e sind naturgemŠ§ weder Disketten- noch CD-ROM-Laufwerk eingebaut; mittels mitgeliefertem "Port Replicator" stehen dem Libretto jedoch alle Schnittstellen eines Desktop-PCs zur VerfŸgung. Ein CD-ROM-Laufwerk ist fŸr rund 3600 Schilling zu haben; der Libretto selbst fŸr bescheidene 33.000. Dieser Preis wird jedoch, den Gesetzen des Marktes gehorchend, wohl bald fallen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige