Propaganda des Frohsinns?

Medien: Nach der Polemik gegen "die größten Deppen eines Maturajahrgangs" und einer postwendend eingebrachten Klage brachte der "Falter" den Publizisten Karl Markus Gauss und Ö3-Programmchef Bogdan Roscic erstmals außerhalb des Gerichtssaals an einen Tisch und ließ sie in einem Streitgespräch gegeneinander antreten, das hier exklusiv veröffentlicht wird.

Kultur | Moderation: Klaus Nüchtern | aus FALTER 46/98 vom 11.11.1998

Seit Monaten schwelt eine von den Medien dankbar aufgegriffene und kommentierte Auseinandersetzung zwischen dem Publizisten Karl Markus Gauß und Ö3, vertreten durch Programmchef Bogdan Roscic´. Daß der Konflikt nicht zuletzt von Mißverständnissen, schadenfrohen Zaungästen und schierem ökonomischem Kalkül involvierter Dritter befeuert wurde, verwundert nicht. Das folgende Streitgespräch zwischen Gauß und Roscic´ klärt nicht nur viele bislang unbeantwortete oder erst gar nicht gestellte Fragen, es beendet auch einen Rechtsstreit, der der Auseinandersetzung, um die es eigentlich geht, ohnehin nicht gerecht werden kann.

Falter: Herr Gauß, zum hoffentlich letzten Mal: Sie haben in einem Interview mit "News" (19/98) folgenden Satz geäußert: "Ich habe z.B. bei Ö3 den Eindruck, daß dort die Mitarbeiter ausschließlich aus den größten Deppen jedes Maturajahrgangs rekrutiert werden." Wollen Sie uns nicht sagen, was genau Sie eigentlich gemeint haben?

Karl Markus Gauß: Ich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige