Neue Platten

Kultur | aus FALTER 46/98 vom 11.11.1998

ROCK/POP Fatboy Slim: You've Come a Long Way, Baby Skint Records / Sony Für Songs mit Hitqualitäten hat der umtriebige Norman Cook einst schon bei Housemartins ("Caravan of Love"), Beats International ("Dub Be Good to Me") und Freakpower ("Turn On, Tune In, Cop Out") geschickte Hand bewiesen. Die Big-Beat-Cracks "Rockafella Skank" und "Gangster Trippin" sind in England schon seit einigen Monaten ultimative Club-Smashs und natürlich auch auf dieser zweiten CD von Fatboy Slim (eines der vielen Pseudonyme von Cook) enthalten. Ansonsten liefert der TripHop auf Acid dieser CD nicht mehr als den Soundtrack für einen Roadmovie der Beat-Club-Szene. Anders als auf seinem ausgewogeneren Mix-Album "A Night at the Boutique". W.P.

Aerosmith: A Little South of Sanity Universal Nichts gegen Vorurteile. Zumindest dann nicht, wenn es sich um solche handelt, die mit dem Kombipack "Langhaartum-Gitarrenwürgerei" beginnen und in denen Steven Tyler vorkommt. Denn überall,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige